Mein Kollege und Freund Eike Rappmund

Das erste mal habe ich Eike vor vielen Jahren als vermeintlichen Pfarrer für eine kirchliche Trauung im Freien kennengelernt. Dann habe ich gelernt, dass er die Trauung nicht als Pfarrer, sondern als Prädikant durchgeführt hat. Ich war an diesem Tag die Hochzeitsfotografin des Brautpaares. Mein erster Gedanke war:  „Huch…was ist das denn für ein junger, attraktiver Pfarrer. Der sieht ja mal gut aus. Wenn seine Reden so sind wie er aussieht, kommt er gleich in meine Empfehlungsliste.“

Und so war es dann auch. Während ich fotografierte traute ich kaum meinen Ohren, wie modern und locker seine Rede war, ohne dabei den Tiefgang zu verlieren. Ja, eigentlich hörte ich das erste mal in einer Hochzeitsrede auf Mallorca menschlich wertvolle Dinge anstelle der üblichen Phrasen, die ich schon tausend mal gehört habe und die eigentlich nur schön klingen, jedoch nicht viel sagen.

Eike gibt dem Brautpaar nicht nur schöne Worte mit auf den Weg, sondern auch eine Vision und seine Philosophie. Er inspiriert die Paare mit vielen kleinen Tipps und Details für eine glückliche Ehe.

Ab diesem ersten Kennenlernen habe ich mich jedes Mal riesig gefreut, wenn ich mich als Fotografin mit Eike auf Hochzeiten gekreuzt habe. Nach so vielen, unzähligen Zeremonien die ich auf der Insel als Hochzeitsfotografin miterleben durfte, gibt es nur zwei Hochzeitsredner, die ich für die Hochzeit meiner eigenen Tochter in Betracht ziehen würde – am besten sogar beide zusammen. Einer davon ist Eike. Niemand anderes hat mich überzeugt.

Mittlerweile hält Eike ausschliesslich freie Trauungen ab. Mehr darüber erfahrt Ihr auf seiner Internetseite.

Vielleicht kommt nun bei dem ein oder anderen Leser die Frage auf, warum ich eine Lobeshymne auf einen meiner Wettbewerber verfasse?

Es ist ganz einfach: zwischen uns herrscht einfach kein Wettbewerb. Wir sind beide gleichermaßen freigiebig, großzügig und kollegial miteinander. Somit ergänzend wir uns geschäftlich hervorragend, denn wenn einer von uns einen Termin nicht bedienen kann, können wir uns guten Gewissens und mit großer Freude gegenseitig empfehlen. Inzwischen ist daraus eine Freundschaft gewachsen.

Als ich mich entschied nebenberuflich als Hochzeitsrednerin zu arbeiten, wurde Eike sogar zu meinem Coach. Ich habe ihm sehr viel zu verdanken, denn er hat meinen Werdegang als Hochzeitsrednerin maßgeblich beeinflusst.

Und weil es schwer ist ihm wegen seiner Bescheidenheit meine Dankbarkeit persönlich entgegenzubringen, mache ich es eben noch einmal in dieser Form. Danke Eike, von ganzem Herzen!

So liebe Brautpaare, nun habt Ihr mit uns die Qual der Wahl. Aber für wen Ihr Euch auch entscheidet: es wird eine gute Wahl sein.

Fotos: Diana Hirsch

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.